WD-Magazin - Livestyle und Business

WD- Magazin

Lifestyle. Business. Allgäu. Alpenraum.

WOHNEN

Produkte. Stories. News.

Freizeit

Reisen. Kultur. Events.

Business

Unternehmen. Tipps. Stories.

Slider
Erneuerbare Energien liefern den Strom nicht immer bedarfsgerecht. Dem Ausbau unterschiedlicher Speichertechniken kommt daher eine wichtige Rolle zu, um unsere Stromversorgung zu sichern.
Foto: djd/Copper Alliance

Stromspeicher als vierte Säule des Energiesystems

Kupfer spielt eine wichtige Rolle bei der Balance unserer Energiesysteme

- Anzeige - | Text: djd

Ob bei der Klima- oder der Verkehrswende: Bei einem wachsenden Anteil erneuerbarer Energien im Strommix und einer steigenden Stromnachfrage, wenn der Verkauf von E-Autos signifikante Zahlen erreicht, wird die Sicherung unserer Stromversorgung eine echte Herkulesaufgabe. Fachleute prognostizieren die Energiespeicherung als viertes Element unseres Energiesystems - neben der Erzeugung, der Verteilung und dem Verbrauch. Ein wichtiger Pfeiler für die Versorgungssicherheit ist daher der Ausbau von Speichertechniken, bei denen Kupfer eine Hauptrolle spielt. "Generell ist Kupfer bei der Energiewende ein ebenso wichtiges Element wie im Bereich der erneuerbaren Energien”, sagt Michael Sander, Geschäftsführer des Deutschen Kupferinstituts. Er erwartet daher eine steigende Nachfrage nach dem roten Metall auch beim Auf- und Ausbau neuer Stromspeicher. Unter www.copperalliance.de gibt es mehr Hintergrundinfos zu dem Thema.

Mehr Energie aus erneuerbaren Energien erfordert auch mehr Speicherkapazitäten für Strom, um Erzeugung und Verbrauch weiter zu entkoppeln. Foto: djd/Copper Alliance

Schwungräder bringen Züge auf Touren

Zu unterscheiden sind kurz-, mittel- und langfristige Speichertechniken. Zu den sehr kurzfristigen zählen Schwungräder, die sich zur Erzeugung schnell reagierender, kurzzeitig benötigter Regelenergie eignen. In Schwungrad-Energiespeichern können supraleitende Magnetlager - praktisch ein massiver Klotz aus Kupfer - sowohl die Lagerreibung als auch den Verschleiß komplett vermeiden. Zu den kurz- bis mittelfristigen Lösungen gehören Warmwasserspeicher oder Batterien. Typisches Beispiel für die Wärmenutzung sind Wärmepumpen, die einen groß dimensionierten, gut isolierten Warmwasserspeicher immer dann aufladen, wenn ein Strom-Überangebot besteht. Deren Einsatz kann - unter Verwendung von deutlich mehr Kupfer - den Raumwärmesektor sehr viel besser bedienen als simples "Verheizen" elektrischer Energie. Ähnlich funktionieren dezentrale Batteriesysteme im Haushalt, die heute vor allem über Solarstrom aus einer PV-Anlage auf dem Hausdach geladen werden. Der Strom lässt sich dann nachts oder in sonnenarmen Zeiten nutzen.

Wasser oder Wasserstoff als langfristig nutzbare Energiereserve

Zur sehr langfristigen Speicherung von Strom eignen sich unter anderem Pumpspeicherkraftwerke oder Wasserstoff-Speicher. Bei ersteren wird Wasser mit Überschussstrom in einen höher gelegenen Speicher, zum Beispiel in einen bestehenden Stausee gepumpt. Bei Bedarf betreibt es dann wie bei einem normalen Stauwerk Pumpen oder Turbinen zur Stromerzeugung. Bei der als Power-to-Gas bezeichneten Speichertechnik nutzt man Strom, um aus Wasser Wasserstoff zu erzeugen. Dieser lässt sich nahezu unbegrenzt speichern und zum Beispiel durch die Umwandlung in synthetisches Methan in Gaskraftwerken einsetzen.

Highlights wd Welt Business

Slider

Das könnte sie zudem interessieren

  • Well-Aging - für eine gute Zeit

    Well-Aging - für eine gute Zeit

    Mehr Wohlbefinden und Energie in der zweiten Lebenshälfte

    Ein langes und zufriedenes Leben - wer wünscht sich das nicht? ...

  • wd Jobtipp: Arbeiten zwischen Almwiesen und Alpen

    wd Jobtipp: Arbeiten zwischen Almwiesen und Alpen

    Gesundheitswesen: Im Allgäu gibt es Jobs mit attraktiver Work-Life-Balance

    Berufliche Veränderungen sind im modernen Arbeitsleben gang und gäbe ...

  • Wintertipp: Leutasch – das etwas andere Seefeld

    Wintertipp: Leutasch – das etwas andere Seefeld

    „Olympiaregion Seefeld“: unter diesem Werbebanner haben sich die Orte Seefeld, Leutasch, Scharnitz, Mösern, Reith und Buchen zusammengefunden. Seefeld gilt als Leuchtturm in Erinnerung als Austragung der Olympiaden 1964 und 1976, von Weltmeisterschaften und Ausrichter attraktiver Events ...

  • Faszination Bogenschießen erleben: Auf die Pirsch!

    Faszination Bogenschießen erleben: Auf die Pirsch!

    Du bist voll konzentriert, du spürst das Adrenalin, hast das Ziel fest im Blick und nur zwei Finger halten die Sehne noch zurück. Du atmest tief durch, visierst ein letztes Mal an und lässt los. Der Pfeil fliegt schnell und genau ins „Kill“. Treffer ...

  • Mehr geht nicht: der Swix Triac 3.0

    Mehr geht nicht: der Swix Triac 3.0

    Das Maß aller Dinge in Sachen Langlaufstock war der Swix Triac eigentlich von Beginn weg. Nach dem 2.0 und dem im vergangenen Jahr vorgestellten 2.5 hat Swix nun nochmals einen „drauf gelegt“ und präsentierte nun den Swix Triac 3.0 ...

 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen