WD-Magazin - Livestyle und Business

WD- Magazin

...jetzt kostenlos abonnieren...

Lifestyle. Business. Allgäu. Alpenraum.

Slider

Erlebe den Spirit des HOME OF LÄSSIG (Ad.)

- Advertorial - | written by BENNI SAUER

270 Pistenkilometer. 70 Liftanalange. Und nicht weniger als 60 gemütliche Hütte und Einkehrmöglichkeiten. Da wundert es auch nicht mehr, dass der Skigebietszusammenschluss mit einem etwas langen Namen daherkommt: Der Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn steht schon immer für familienfreundliche Skiangebote, sportliche Herausforderungen, Winterspaß von jung bis alt, auf und neben der Piste. Diese Saison steht er aber auch für Sicherheit, problemlos umsetzbare Abstandsregeln sowie für maximale Schutzvorkehrungen. Und er steht für den Spirit des Home of lässig, das individuelle Glückgefühl!

Individuelles Glücksgefühl? Klingt erstmal nach einem Versprechen, dass man kaum einhalten kann, oder? Aber genau das passiert auf den Pisten um den berühmten Wildseeloder, ums Spiegelberghorn und den drei Gipfeln des Schattenberges. Jeder findet hier seinen Raum, genug Platz für den eigenen Schwung. Im Pulver der weitläufigen Freeridehänge. In den Skischulen, wo schon die kleinsten Pistenzwerge erste Abfahrten erlernen. Oder auf den Funslopes, wo Action und Adrenalin der Weg zum individuellen Glücksgefühl sind. Egal wo, jeder wird es hier finden! Aber was ist es genau, dieses Glück? Was macht den Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn zum Wintersportmekka für – ja, für jeden?

Die Gründe sind vielfältig und kaum an einer Hand abzuzählen. Fangen wir mit der Anreise an. Die vier Talorte zwischen Tirol und dem Salzburger Land liegen nur einen Steinwurf hinter der Deutschen Grenze, südlich der Loferer und Leoganger Steinberge. Hier bündeln sich die Wege, der Skicircus bildet fast schon den Knotenpunkt der nördlichen Ostalpen. München, Salzburg, Innsbruck: Keine zwei Stunden dauert die Autofahrt ins Home of Lässig und ermöglicht so auch problemlos Tagesausflüge! Einmal angekommen präsentieren sich die Berge des Skicircus nicht nur herrlich weiß, sondern auch frei und weit! Die Schönheit dieser Alpenregion verzaubert sommers wie winters Gäste und Einheimische. Denn anderswo in den Alpen, finden sich Skigebiete meist weit hinten in den Tälern, tief eingeschnitten zwischen mächtigen Gipfeln. Der Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn präsentiert sich da ganz anders. Einen schattigen Talschluss, eine Sackgasse, findet man hier kaum. Und gerade weil die meisten Bergspitzen die 2000-Meter-Marke nur knapp durchbrechen, ergibt sich ein so lieblich einladendes Bild, wie man es nirgendwo sonst genießen darf. Die sanften Grashügel rufen geradezu danach befahren zu werden, die Täler sind weit, so wie die Aussicht auf die schroffen Steinberge, den Hochkönig oder die Gletscher der Hohen Tauern . Es fühlt sich einfach gut an hier zu sein.

Dabei besticht jeder der Talorte durch einen ganz eigenen Charme. Wintersportler haben ganz einfach die Qual der Wahl – oder sie bringen genug Zeit mit! Saalbach Hinterglemm ist der lebendigste Ort des Skicircus. Er bildet das Herz des Skigebietszusammenschlusses und besticht durch die Vielzahl der Lifte, eine einladende Fußgängerzone und gleich zwei Ortszentren. Saalfelden Leogang, im Nordosten der Region gelegen, punktet mit einem facettenreichen Wintersportangebot. Hier findet man das ganz individuelle Glück auf Ski, auf dem Snowboard, beim Winterwandern und den nordischen Ausdauersportarten. Fieberbrunn, schon auf Tiroler Boden gelegen, ist bei Freeridern die beliebteste Anlaufstelle. Die sanften Berghänge erlauben einen einfachen Einstieg in diesen Wintersport, doch auch die steilen Flanken, wie beispielsweise die des Wildseeloders, ziehen schon seit vielen Jahren Profis in ihren Bann. Bei guten Verhältnissen und natürlich einer gehörigen Portion Können, ziehen sie hier beeindruckende Linien in unberührte Schneefelder. Der Skicircus ist also nicht nur gut zu erreichen und wunderschön, er ist auch vielseitig wie kaum ein anderes Skigebiet. Wem das alles noch nicht genug ist, der weitet seinen Wintersportaufenthalt kurzerhand auf beeindruckende 408 Pistenkilometer und 121 Liftanlagen aus. Mit der Ski ALPIN CARD, einem Ticketverbund mit Zell am See und dem Kitzsteinhorn Kaprun, gelangt man sogar in hochalpine Luft, darf auf einem Gletscher Skifahren, doch noch die 3000er-Marke knacken und eine umwerfende Aussicht auf den Zeller See genießen. Und wenn wir schon beim Thema Genuss sind: Zu einem gelungenen Tag auf der Piste, gehört auch die gelungene Einkehr! Da gibt es eine 300 Jahre alte Almhütte, die traditionell eingerichtet ist, aber auch exklusive Bergrestaurants mit Nobel-Kulinarik. Ob ruhiges, entspanntes Ambiente, oder herzhafte Stärkung für die zweite Tageshälfte. Alles ist möglich, im Tal, oder sogar auf über 3000 Metern Höhe!

Höhepunkte finden sich aber nicht nur auf den Gipfel, in den Restaurants und Stadtkernen, sondern auch in der schieren Größe der Wintersportdestination. „Ski your limit“ sagt schon gleich, worum es sich handelt: Eine der anspruchsvollsten Skirunden weit und breit! Selbst die berühmte Südtiroler „Sellaronda“ stellt „The Challenge“ in den Schatten, denn es gilt nicht weniger als 65 Abfahrtskilometer, 32 Lifte und 12.400 Höhenmeter zu bewältigen. Für eine ausgiebige Mittagspause, einen Freeride-Abstecher oder ein genüssliches Essen, sollte man dann aber doch lieber einen anderen Tag einplanen. Denn die Runde ist in sieben Stunden machbar – ohne Pause! Ein Geheimtipp ist der Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn nun wahrlich keiner mehr. Doch etwas neues gibt´s trotzdem immer wieder zu entdecken. Die vergangenen Sommermonate beispielsweiße wurden genutzt, um weiter in die Schneesicherheit und Komfortverbesserung zu investieren. Auch die Skiverbindung vom Bernkogel zum Schattenberg X-press wird nun in Betrieb gehen. Seit diesem Winter führt Wintersportler außerdem eine App durch die Premium-Skiregion. So findet jeder schnell und einfach die passende Abfahrt, den richtigen Lift und gewinnt so noch mehr Zeit auf der Piste. Selbst eventuelle Busverbindungen kennt das Handy-Programm und listet Gästen alle Infos übersichtlich auf. Ein einfaches, sicheres und schnelles Vorankommen wird so ermöglicht! Neu ist aber auch das Sicherheitskonzept des Skicircus. Unter Einhaltung der aktuell gültigen Verordnungen und zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen, überzeugt das umfangreiche Angebot des Ticketverbundes aber dennoch.

Durch die anfangs angesprochene Weitläufigkeit der Region sind die Abstandsregelungen problemlos umsetzbar. Mehr als 20 Seilbahnen bringen Wintersportler aus den Tälern auf die Pisten, was für eine effiziente Entzerrung sorgt. Natürlich ist in gekennzeichneten Bereichen das Tragen einer Mund-Nasen- Bedeckung Pflicht, so wie die maximale Ausnutzung der Seilbahnkapazitäten zum Schutze aller nicht ausgereizt wird. Desinfektionsspender und eine regelmäßige Desinfektionsmaßnahmen in Aufzügen, Kabinen, Sanitäranlagen Ski-Depots und Erste-Hilfe-Räumen tragen ebenfalls zur größtmöglichen Sicherheit bei. So steht dem individuellen Glücksgefühl nichts mehr im Wege!

Das könnte sie zudem interessieren

  • Ökologie. Ökonomie. Soziale Verantwortung.

    Ökologie. Ökonomie. Soziale Verantwortung. (Ad.)

    Als Vorreiter im Ingenieurholzbau und ökologischen Hausbau hat sich das Unternehmen Holzbau Zeh aus Maierhöfen bei Isny über Generationen einen Namen gemacht ...

  • Chiemgau Tipp: DESTILLERIE SCHNITZER

    Chiemgau Tipp: DESTILLERIE SCHNITZER (Ad.)

    Seit 1900 in Traunstein ansässig, wird der Umgang und die Wissenschaft der Brennkunst von Generation zu Generation weitergegeben, erhalten, verfeinert und immer wieder neu inspiriert und interpretiert ...

  • Rund ums Bayerische Meer

    Rund ums Bayerische Meer (Ad.)

    Zu Besuch im Chiemgau

    Lange ist´s her, da war dort wo heute der Chiemsee ist fruchtbares Land. Den Menschen ging es gut ...

  • Hotel Montafoner Hof: Hier checken Genießer ein.

    Hotel Montafoner Hof: Hier checken Genießer ein. (Ad.)

    Bergbegeistert zu Fuß auf hochalpinen Touren, entspannt bei romantischen Wanderungen, mit dem Mountainbike und EBike oder zielsicher auf dem Golf-Green ...

  • Hübner Hörgeräte.

    Hübner Hörgeräte. (Ad.)

    Ein Familienbetrieb macht „mobil“.

    Bei Hübner Hörgeräte ist man schon seit jeher fortschrittlich unterwegs. Das gilt für das Equipment ebenso, wie für den Kontakt zum Kunden ...

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.